thema: Recht auf Stadt | 10.09.14 | Druckversion

Kalle besucht von Zwangsräumung bedrohten “Opa Hans”

Hans und Kalle nehmen den Kampf gegen Zwangsräumung an!

Der für Freitag angesetzte Räumungstermin von Hans (88) aus Düsseldorf Garath wurde vorerst abgeblasen. Nach 7 Monaten Unsicherheit kann der Senior erst einmal durchatmen. Die Entscheidung, was mit Hans geschieht ist vom 8.8. auf den 18.9. verschoben worden. Ihm wird vorgeworfen, seine Miete nicht bezahlt zu haben, was er aber bestreitet. [...]

thema: Aktionen | 18.08.14 | Druckversion

Protest gegen Luxussanierung – Versammlung und Pressegespräch zum Baustart der “Modernisierungen” an der Stammheimer Straße

RaS und MieterInnen des "Adneauerhauses" setzten ein erstes Zeichen

Zum angekündigten Beginn der Umbauarbeiten versammelten sich heute morgen um 8 Uhr rund 20 BewohnerInnen und GentrifizierungsgegnerInnen vor dem “Adenauerhaus” in der Stammheimer Str. 34-36. Sie wehren sich gegen eine unsinnige “Modernisierungs”-Sanierung, die eine drastische Mieterhöhung rechtfertigen soll. MieterInnen, die bis zu 50 Jahre lang dieses Haus bewohn(t)en, sollen so zum Auszug “bewegt” werden. [...]

thema: Recht auf Stadt | 07.08.14 | Druckversion

Unverschämtheiten allein machen noch keinen Sympathen

P1040648

Marco Hauschild ist Immobilienmakler der Firma Objekt Design GmbH in Köln. Er hatte Kalle Gerigk im April 2014 mit Hilfe eines Großaufgebots der Polizei gegen den breiten Widerstand der Anwohner*innen und weiterer Unterstützung aus der Wohnung geschmissen. Sechs Jahre später als geplant, denn Kalle hatte sich lautstark und über lange Zeit erfolgreich zur Wehr gesetzt. Der vorgebliche Grund für die Kündigung: Eigenbedarf – der tatsächliche Grund: Das äußerst lukrative Geschäft mit dem Ausbau und Weiterverkauf von günstigen Dachgeschoss-Wohnungen in begehrter Lage mit der Aussicht auf mehr als 200.000 Euro Gewinn (!). Vor Gericht sprach Hauschild von Eigenbedarf – gleichzeitig hatte [...]

thema: Aktionen | 20.06.14 | Druckversion

Gute Beteiligung bei Aktion von “Recht auf Stadt” vor der GAG-Hauptversammlung

P1050780

Am Mittwoch den 18.06. trafen sich ca. 30 Aktivist*innen von “Recht auf Stadt” und Betroffene der Siedlung am Höninger Weg, um gegen die Geschäftspolitik der GAG zu protestieren. Die GAG führt in den gut 240 Wohnungen am Höninger Weg Modernisierungen durch, die nicht nur zum großen Teil unsinnig sind, sondern die Mieten um 20-70% erhöhen. Für viele Mieter*innen kann das bedeuten, dass sie Zollstock verlassen müssen und ihr langjähriges Zuhause aufgeben müssen. Bei der Aktion am Mittwoch gaben sich die GAG-Verantwortlichen ausgesprochen bürgernah. Per Handschlag wurden die Aktivist*innen begrüßt, jedoch war niemand bereit, über die angesprochene Thematik zu sprechen. Insgesamt [...]

thema: Aktionen | 12.06.14 | Druckversion

Nicht bestellt wird nicht bezahlt!

Protest vor der Hauptversammlung der GAG 18.6.2014, 9.00 Uhr Konferenzzentrum Technologiepark Köln, Josef-Lammerting-Allee 17-19 Die GAG möchte in ihren Wohnungen am Höninger Weg und am Zollstockgürtel umfangreiche Renovierungen vornehmen, die in der Summe zu einem deutlichen Anstieg der Mieten um 20-60% auf bis zu 10 Euro/m2 führen. Viele der bisherigen Mieterinnen und Mieter werden sich die Wohnung nach der Renovierung nicht mehr leisten können. Die GAG plant u.a. neue Fenster einzubauen, obwohl die 1998 eingebauten Fenster noch voll funktionsfähig sind. Viele Mieterinnen und Mieter wollen diese Maßnahmen nicht und betrachten sie als Luxussanierung. Die Wohnungsgesellschaft hat vorher nicht gefragt, was die Mieter*innen für sinnvoll erachten, [...]

thema: Politik & Bewegung | 04.06.14 | Druckversion

Die „Right to the City Alliance“ in den Vereinigten Staaten – Kämpfen für eine radikale Idee städtischer Politik

1316941575_bca626fdab_z

2007 gründete sich in den USA die „Right to the City Alliance“ (RTTCA), die sich seitdem in vielen Bundesstaaten des Landes gegen Verdrängung, Zwangsräumung und profitorierte Stadtentwicklung einsetzt. Auf einem Kongress, der vom „Miami Workers Center“, „Los Angeles’ Strategic Actions for a Just Economy (SAJE)“ und „Northern Virginia´s Tenants and Workes United“ veranstaltet wurde, vernetzten sich mehr als 20 Graswurzel-Bewegungen. Sie machten auf die Erfahrung, dass viele Fragen, für die sie sich einsetzten und kämpften, wie z.B. Wohnen, Öffentlicher Nahverkehr, LGBT-Rights, Kultur oder Bildung aus der urbanen Perspektive begriffen und zusammenfasst werden konnten. Seither kämpfen viele verschiedene Organisationen in den [...]

thema: Aktionen | 20.05.14 | Druckversion

„Wir können Köln“ oder „Köln kann uns mal?“

20140215_120355

Kalle Gerigk ist zwangsgeräumt. Nach 32 Jahren in seiner Wohnung im Agnesviertel hat der zweite Räumungsversuch der Stadt geklappt, die friedliche Blockade Mitte April wurde durch Polizeigewalt aufgelöst und Kalle musste seine Wohnung verlassen. Doch die Problematik bleibt. In Köln steigen weiter die Mieten, täglich werden Menschen aus ihren Veedeln verdrängt und sind Eigenbedarfskündigungen ausgesetzt. Erst beim letzten Treffen der Initiative „Recht auf Stadt“ erfuhren wir von weiteren vorgeschobenen Eigenbedarfskündigungen, von Umwandlungen eines Hausprojektes in profitable WG-Vermietung und sinnlosen Modernisierungen der GAG, um Mieten erhöhen zu können. Und was tut die Politik? Momentan überbieten sich die Parteien im Bekennen von [...]

thema: Recht auf Stadt | 05.05.14 | Druckversion

Wohngemeinschaft aus Mülheim fürchtet die Obdachlosigkeit

DSC_0770

Eine Wohngemeinschaft aus der Genovevastraße 40 in Mülheim soll ihr zuhause verlassen. Die zehn Personen, die seit ca. 5 Jahren das Haus in der Nähe des Wiener Platzes bewohnt, und nur über Nutzungsvereinbarungen verfügt, soll aus ihrem Zuhause vertrieben werden und wird dann, so die Vermutung, auseinander gerissen werden. Recht auf Stadt und die Bewohner*innen der Genovevastraße fordern ein Recht auf Stadt für die Betroffenen.  [...]

thema: Aktionen | 05.05.14 | Druckversion

“Wohnraum für Alle” erkämpft Zugeständnisse

Am Samstag, dem 03.05.2014, besetzten Aktivist*innen der befreundeten Initiative “Wohnraum für Alle” eine Wohnung in der Rochusstraße, um auf den Leerstand in Köln und die mangelnde Unterbringung von Wohnungslosen und Gastarbeiter*innen in Köln hinzuweisen. Zwar räumen sie ein, “Das Ziel der Besetzung, so viele leerstehende Häuser in Köln Ossendorf wie möglich für Wohnungslose zu öffnen , haben wir nicht erreicht”, dennoch kann von einem kleinen Erfolg gesprochen werden. Werner Nußbaum, Vorstand der Ehrenfelder Wohnungsbaugenossenschaft “Die Ehrenfelder”, bot an, wenigstens zwei Wohnungen der Genossenschaft an wohnungslose Familien zu vermieten. Die Initiative “Wohnraum für Alle” schließt: “Dieser kleine Erfolg macht uns Mut, [...]

thema: Recht auf Stadt | 05.05.14 | Druckversion

Mieterinitiative aus Zollstock schreibt offenen Brief an Aufsichtsrat und Vorstand der GAG und Oberbürgermeister

Im folgenden findet ihr das Anschreiben, die Resolution und den Offener Brief der Mieterinitiative Höninger Weg an Vorstand und Aufsichtsrat der GAG und den Oberbürgermeister Herrn Jürgen Roters als Mehrheitseigner der GAG zur geplanten Sanierung in Zollstock. [...]