thema: Aktionen | 18.04.14 | Druckversion

„Das war nicht das Ende, sondern der Anfang“

Zwangsräumung blockieren! 16.4.! 7 Uhr! Fontanestraße 5!

Erklärung von „Recht auf Stadt Köln“ zur Zwangsräumung von Kalle Gerigk 17.04.2014 Am Mittwoch, 16. April wurde Kalle Gerigk aus seiner Wohnung im Kölner Agnesviertel zwangsgeräumt. Das war nur unter Einsatz von mehreren Hundertschaften Polizei möglich. Wir sind empört über das gewaltsame Vorgehen der Polizei. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass die politisch Verantwortlichen, die Justiz und die Staatsgewalt nicht das Recht auf Wohnen an erste Stelle stellen, sondern das „Recht“ mit Wohnungen Profit zu machen, zum obersten Gebot haben. Eine Wohnung ist aber ein Grundbedürfnis jedes Menschen. Wohnen darf keine Ware sein, darf nicht den Profitinteressen von Banken und Spekulanten geopfert werden. [...]

thema: Aktionen | 12.04.14 | Druckversion

Mobi-Video für Kalle!

Noch einmal heißt es “Alle für Kalle und Kalle für alle” am kommenden Mittwoch um 7 Uhr in der Fontanestraße 5 in Kölner Agnesviertel. Gemeinsam wollen wir Kalles Zwangsräumung verhindern und uns gegen Verdrängung, Mietwucher und Spekulation mit Wohnraum einsetzen! Hier seht ihr das Mobi-Video der Aktion “Zwangsräumung verhindern”! Schickt es weiter und sorgt dafür, dass wir nächste Woche erfolgreich Kalles Verdrängung verhindern!

thema: Aktionen | 05.04.14 | Druckversion

Aller guten Dinge sind drei: Kalles Zwangsräumung gemeinsam verhindern!

Zwangsräumung blockieren! 16.4.! 7 Uhr! Fontanestraße 5!

Zwangsräumung blockieren! 16.4.! 7 Uhr! Fontanestraße 5!   Nachdem Ende Februar die Zwangsräumung bei Karl Heinz „Kalle“ Gerigk, der seit 32 Jahren eine Dachgeschosswohnung im Kölner Agnesviertel bewohnt, erfolgreich blockiert wurde und auch der zweite Räumungstermin abgesagt wurde, ist es am 16. April wieder so weit. Wir stehen früh auf, um den Gerichtsvollzieher endgültig daran zu hindern, die Interessen des Vermieters und Immobilienmaklers Marco Hauschild durchzusetzen. Dem Eigentümer war gerichtlich „Eigenbedarf“ zugebilligt worden, obwohl er die Wohnung im Internet zum Weiterverkauf angeboten hatte. Dieser Skandal steht in der Öffentlichkeit für eine weit verbreitete Praxis, bei der sich Immobilienfirmen, Banken und gutbetuchte Hausbesitzer die Taschen voll machen und Mieter*innen aus begehrten Wohnlagen verdrängen. Die Kampagne “Alle für Kalle” steht für den lauter werdenden Protest von Vielen, die den alltäglichen Skandal auf dem Wohnungsmarkt, [...]

thema: Recht auf Stadt | 03.04.14 | Druckversion

Vorstellung & Diskussion: Info-Abend von “Recht auf Stadt Köln” am 10.04.2014

Am 10.04. um 19 Uhr treffen sich Aktivist*innen von “Recht auf Stadt Köln”, “Wohnraum für Alle” und “Zwangsräumung verhindern” um sich vorzustellen und über aktuelle Aktionen und Mieter*innen-Kämpfe zu berichten. Unter anderem dabei sind Vetreter*innen von wohnungslosen Menschen in Köln, “R12 – wir bleiben alle”, Mieter*innen-Inititative aus Klettenberg, Kalle Gerigk aus dem Agnesviertel und Menschen aus Rumänien und Bulgarien, die über ihre prekäre Wohnsituation berichten. Kommt vorbei und informiert, vernetzt und motiviert euch! Für ein Recht auf Stadt und bezahlbaren Wohnraum! Wann: 10.04.2014 um 19 Uhr Wo: Alte Feuerwache, Köln-Nippes

thema: Aktionen | 01.04.14 | Druckversion

Solidarität für Kalle!

Viele prominente Freund*innen erklären ihre Solidarität für Kalle und die Blockade seiner Zwangsräumung

In den vergangenen Wochen haben sich viele Prominente Kölner*innen und Freund*innen aus ganz Deutschland gemeldet und ihre Solidarität für Kalle bekundet. Sie stehen mit der Initiative Recht auf Stadt“ gegen Verdrängung, Gentrifizierung und Zwangsräumungen! Vielen Dank euch allen! [...]

thema: Aktionen | 11.03.14 | Druckversion

Kalle für Alle – UPDATE 14.3.: Zwangsräumung auf den 16. April verschoben!

20140215_120355

Am 20. Februar 2014 sollte Karl Heinz Gerigk (Kalle), der seit 32 Jahren eine Dachgeschosswohnung im Kölner Agnesviertel bewohnt, zwangsgeräumt werden. Der Vermieter und Immobilienmakler Marco Hauschild der Objekt-Design GmbH hatte kurz nach dem Erwerb der Wohnung erfolgreich auf „Eigenbedarf“ geklagt. Und das, obwohl er die Wohnung im Internet schon zum Weiterverkauf angeboten hatte. Dieser Skandal ging in den letzten Wochen durch alle Medien weit über das Rheinland hinaus. Zeitungen, Fernsehsender und Nachrichten begleiteten die versuchte Zwangsräumung und berichteten von der weit verbreiteten Praxis, dass immer mehr Banken, Immobilienfirmen und Spekulanten ihre Finger auf die begehrten Wohn- und Geschäftslagen in Metropolen wie Köln legen. Erste Zwangsräumung erfolgreich verhindert Nachdem der Gerichtsvollzieher aufgrund der massiven Blockade von 300 Anwohner_innen und Unterstützer_innen [...]

thema: Recht auf Stadt | 08.02.14 | Druckversion

20. Februar: Alle für Kalle – Zwangsräumung gemeinsam blockieren!

zwangsraeumung koeln 20feb

Treffpunkt: Do, 20. Februar um 7 Uhr | Fontanestraße 5 | Köln-Agnesviertel

Alle für Kalle – unter diesem Motto machen aktuell Nachbar_innen und Unterstützer_innen von Kalle Gerigk gegen dessen Zwangsräumung mobil. Seit 30 Jahren bewohnt Kalle im Kölner Agnesviertel, in der Fontanestraße 5, eine Dachgeschosswohnung. Nun soll er raus – der Gerichtsvollzieher hat sich für den 20. Februar um 8 Uhr angekündigt. [weiterlesen...]

[...]

thema: Aktionen | 24.11.13 | Druckversion

Kundgebung vor der Agnes-Kirche

c

Über 50 Nachbarn, Bekannte, Freunde, MitstreiterInnen kamen heute zu dem von „Recht auf Stadt“ organisierten Kampagne-Auftakt gegen die drohende Zwangsräumung, von Kalle Gerigk, der seit dreißig Jahren in seiner Wohnung im Kölner Agnes-Viertel wohnt. Wegen angeblichem Eigenbedarf soll er seine Wohnung spätestens bis zum 15. Dezember verlassen. Kalle Gerigk schilderte seine Situation und sein Unverständnis darüber, dass das Gericht gegen ihn entschieden hat. Der Protest richtet sich gegen die drohende Zwangsräumung, aber auch gegen jede Form von Verdrängung von MieterInnen aus ihren Wohnungen und ihrem Stadtteil, gegen hohe Mieten und Wohnungsmangel. Aktivisten von “Recht auf Stadt”, ein Vertreter der LINKEN-Erwerbslosen-Organisation (LEO), ein Langzeit-Wohnungsloser, sprachen zu verschiedenen Aspekten der Wohnungsnot in Köln. Verlesen wurde eine Pressemitteilung aus Berlin, über die erfolgreiche [...]

thema: Aktionen | 24.11.13 | Druckversion

Erste Ansage an die Eigenbedarfs-Entmieter der Objekt-Design GmbH

Protest bei Objekt-Design

Am 22.11. haben 25 AktivistInnen der Kampagne „Alle für Kalle – Zwangsräumung verhindern!“ das Immobilienbüro „Objekt-Design GmbH“ (Große Witschgasse 25) in der Kölner Südstadt besucht. Marco Hauschild (Immobilienmakler und „privater“ Eigentümer von Kalles Dachgeschosswohnung) öffnete persönlich und bat die Gäste herein. Das Büro war zwar schnell zu klein für den unerwarteten Besuch, aber die Stimmung war zunächst entspannt. Weniger entspannt reagierten Hausschild und Kollege, als sie mit ihrer plumpen Geschäftspraxis (preiswerte Wohnungen aufkaufen, mit angeblichem Eigenbedarf entmieten, sanieren, weiterverkaufen) konfrontiert wurden und die Aufforderung erging, die „Eigenbedarfs“-Kündigung gegen Kalle unverzüglich zurückzunehmen. Während Hauschild wortlos die AnwohnerInnen-Infos zerknüllte, schlug ein anderer Kollege ähnlich geistlos um sich. Kein souveräner Auftritt der professionellen Eigenbedarfs-Entmieter! Fast könnte man meinen, die etwas ungelenken, jung-dynamischen Objekt-Designer [...]

thema: Aktionen | 19.11.13 | Druckversion

Alle für Kalle: Zwangsräumung gemeinsam verhindern!

flyer-alle-fuer-kalle-front-726x1024

+++ Aktuelle Informationen zur Kampagne auf zwangsraeumung-verhindern.de +++ Diesen Freitag startet die Kampagne um 15 Uhr mit einer Kundgebung gegen Zwangsräumungen und Verdrängung auf dem Neusser Platz (Agneskirche) +++

Die Mieten in Köln explodieren. Wohl denen die noch einen alten Mietvertrag haben. Dass auch das leider keinen ausreichenden Schutz vor Vertreibung darstellt, muss aktuell Kalle Gerigk erfahren. Er bewohnt seit 30 Jahren eine einfache Dachgeschoss­wohnung in der Fontanestr. 5 im Agnesviertel. Nun soll er raus. Der neue Eigentümer hat ihm wegen „Eigenbedarf“ gekündigt. Nach verlorenem Gerichtsverfahren droht nun die Zwangsräumung ab dem 16. Dezember 2013.

Aufruf weiterlesen… [...]